Um Funktionalität und Service zu optimieren, verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung dieser Seite willigen Sie in die Verwendung von Cookies ein. Bitte nutzen Sie diese Website nicht, wenn Sie mit der Verwendung von Cookies nicht einverstanden sind.

logo hehlen 79x90

Freitag, 03. April 2020

  • Schloss Hehlen Weser
    Schloss Hehlen Weser
  • Immanuel Kirche Hehlen
    Immanuel Kirche Hehlen
  • Schloss Hehlen
    Schloss Hehlen
  • Schloss Hehlen
    Schloss Hehlen
  • Das blaue Wunder
    Das blaue Wunder

Beim TC Jahn Hehlen will sich der Vereinsnachwuchs einbringen

 

Gute Jugendarbeit zahlt sich aus. Das stellte der Jugendwart des TC Jahn Hehlen, Dirk Lienig, auf dem Jugendtag in den vereinseigenen Räumen fest. Zwölf Mitarbeiter zählt der Jugendausschuss in seinem 26. Jahr, und eine stattliche Zahl von jüngeren Sportlern besuchte überraschend ebenfalls die Versammlung und bat darum, mitarbeiten zu dürfen.

Das Gremium unterstützt Aktivitäten des Vereins und organisiert eigene Aktionen, „das ist auch Sinn der Sache", so Lienig. Arbeit von jungen Leuten für junge Leute sei das Ziel des Ausschusses, „außerdem bleibt so gewährleistet, dass wir die Interessen der jüngeren Vereinsmitglieder auch richtig wahrnehmen, und nicht an ihnen „vorbeiorganisieren".

Einsatz der Jugendlichen hat sich im vergangenen Jahr gelohnt: Der Ausschuss unterstützte Vereinsbestenwettkämpfe und Jubiläumsschauturnen vor Ort, richtete die Faschingsparty in Kooperation mit der Grundschule in Hehlen aus und koordinierte verschiedene Ferienpass- und Freizeitangebote.

Alle Amtsinhaber des Jugendausschusses wurden in ihren Positionen bestätigt: Dirk Lienig bleibt Jugendwart, Tim Meyer dessen Stellvertreter und Claudia Knopf Kinderwartin. Protokollführerin bleibt Elisabeth Pretschner, die Kasse prüfen erneut Angelika und Sandra Reinhold. Und damit auch die 12- und 13-Jährigen, die sich zur Mitarbeit angeboten hatten, in die Arbeit des Gremiums mit einbezogen werden können, gründete die Versammlung kurzerhand ein Juniorenteam, denn eine Arbeit im Ausschuss ist satzungsgemäß erst ab 14 Jahren möglich. „Aber wenn sich bei uns schon Jugendliche für das Ehrenamt anbieten, wo andernorts Freiwillige händeringend gesucht werden, sollten wir uns sehr darum bemühen, sie zu unterstützen", lobte Lienig das Engagement der jüngeren Mitglieder.

Anmelden Registrieren