Um Funktionalität und Service zu optimieren, verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung dieser Seite willigen Sie in die Verwendung von Cookies ein. Bitte nutzen Sie diese Website nicht, wenn Sie mit der Verwendung von Cookies nicht einverstanden sind.

logo hehlen 79x90

Montag, 27. Mai 2019

...fast 100 Grundschüler in Hehlen und machen sie zu Opernfans.

Die Grundschüler in Hehlen werden noch zu wahren Opernfans; drei Sängerinnen der „Jungen Oper" aus Bad Salzuflen waren wieder einmal zu Gast in der kleinen Turnhalle an der Grundschule und verzauberten die Kinder mit der Oper „Hänsel und Gretel". Anfangs als Moderatorin - später auch in der Rolle des Vaters und der Hexe - verstand es Sonja Heiermann (34) super, die Kinder auf das Geschehen einzustimmen.

Hansel (Lisa Klimaschewski, rechts} und Gretel (Irina Simmes) verliefen sich im Wald ...

Auf ihre Fragen, was denn alles für eine Oper nötig sei, und welche Märchen der Gebrüder Grimm es noch gäbe, hatten die rund 80 Hehlener Erst- bis Viertklässler und die 17 Dritt- und Viertklässler der Grundschule Kirchbrak mit Lehrerin Marion Skeries natürlich sofort passende Antworten parat.

Und als die Moderatorin dann noch acht Kinder heraussuchte und diese,zu Waldengeln - sie sollten auf Hänsel und Gretel aufpassen - machte, und außerdem den Schüler Olcay in ein Sandmännchen verwandelte, die Erstklässlerin Enya mit einer Sprühflasche zum Taumännchen wurde, und dann noch von der Kinderschar die Lehrerin Elisabeth Pretschner als Darstellerin für die Mutter ausgesucht wurde, da war die Aufregung natürlich riesengroß.

Und dann kamen Hansel (Lisa Klimaschewski, 30) und Gretel (Irina Simmes, 23) auf die Bühne, hatten Hunger und träumten von „richtig gutem Essen, von Pomnies, Pizza, Fischstäbchen und Spaghetti!" Hänsel schwärmte auch noch von Vanilleeis mit heißen Himbeeren. Und beide zusammen „nervten" die Mut-ter, die sie dann in den Wald zum Beerensammeln schickte. Der Aufforderung „Brüderchen, komm, tanz mit mir" kam dann nicht nur Hänsel nach, sondern auch die Kinder waren textsicher und konnten auch „Ein Männlein steht im Walde" begleiten. Vogelgezwitscher im Wald begleitete das Geschwisterpaar beim Beerensammeln, Toben und Blumenkränze binden - bis es auf einmal dunkel wurde, und sie den Weg nicht mehr fanden.

„VaterÄngstlich kuscheln sie sich aneinander und werden vom Sandmännchen in den Schlaf gezaubert und von den kleinen Waldengeln behütet. Aufgeweckt vom Taumännchen, verspüren sie wieder Hunger und entdecken das Knusperhäuschen - und nach kurzer Zeit entdeckt die Hexe die Kinder.

Na, und wie es dann weitergeht, das wissen ja alle Märchenfans; Hänsel wird von der Hexe gemästet, Gretel muss im Häuschen helfen, und beide sind pfiffig genug, nicht selbst in den Backofen zu schauen, sondern die Hexe hineinzustoßen - dabei mussten die Waldengel noch einmal kräftig mit anpacken.

Endlich findet der Vater seine Kinder wieder, und alle drei entdecken, dass aus der bösen Hexe ein Lebkuchenherz geworden ist, von dem alle Zuschauer dann auch noch naschen durften. „Es war wieder wunderschön", freute sich Schulleiter Schreiber und dankt dem Förderverein, der diese Vorstellung mit 300 Euro bezuschusst hat.

Anmelden Registrieren