Um Funktionalität und Service zu optimieren, verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung dieser Seite willigen Sie in die Verwendung von Cookies ein. Bitte nutzen Sie diese Website nicht, wenn Sie mit der Verwendung von Cookies nicht einverstanden sind.

Drucken
Zugriffe: 5031
Die Geehrten mit ihren Vorsitzenden (v. li.): Bernd Krohne, Doris Ihlenburg, 2. Vorsitzender Heinz-Georg Ihlenburg, Ludwig Zeddies, Ludwig Nottbohm, Simone Ihlenburg und Vorsitzender Markus Schütte. bor

Die Feuerwehrkameradschaft Daspe ist 2004 aus der aufgelösten Freiwilligen Feuerwehr Daspe entstanden

und konnte daher im vorigen Jahr ihr 19-jähriges Bestehen feiern. Dieses und die „beachtliche Anzahl von aktuell 73 Mitgliedern“ konnte der 1. Vorsitzende der Kameradschaft, Markus Schütte, bei der Jahreshauptversammlung vermelden. Im vergangenen Jahr hatte die Feuerwehrkameradschaft fünf neue Mitglieder gewinnen können. Auch ohne rotes Feuerwehrauto und Uniform sind die Dasper Feuerwehrkameraden ein überaus aktiver Posten in dem kleinen Weserort. Vom Osterfeuer bis zum Oktoberfest sowie die Teilnahme an verschiedenen Veranstaltungen anderer Vereine prägen das Vereinsleben der Kameradschaft.

Vorstandswahlen standen auf der Hauptversammlung zwar nicht an, allerdings wurde turnusgemäß einer der zwei Revisoren neu gewählt. Matthias Fuchs und der neu gewählte Hartmut Holle prüfen in diesem Geschäftsjahr die Kasse des Vereins.

Für zehnjährige Vereinsmitgliedschaft konnte Schütte Heinz-Georg, Simone und Doris Ihlenburg mit einer Urkunde auszeichnen. Ludwig Nottbohm und Bernd Krohne sind bereits 40 Jahre in der Feuerwehr und der Feuerwehrkameradschaft tätig – sie erhielten dafür jetzt neben einer entsprechenden Urkunde auch ein Holzbrett mit Wappen und Inschrift.

An der Versammlung konnten Torsten Schmidt und Ramona Ihlenburg nicht teilnehmen. Sie bekommen ihre Urkunde bei Gelegenheit nachgereicht, versprach der Vorsitzende. Und weil auch der relativ junge Verein bereits seine Traditionen besitzt, fand am Tag nach der Versammlung die jährliche Braunkohlwanderung statt.