Um Funktionalität und Service zu optimieren, verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung dieser Seite willigen Sie in die Verwendung von Cookies ein. Bitte nutzen Sie diese Website nicht, wenn Sie mit der Verwendung von Cookies nicht einverstanden sind.

logo hehlen 79x90

Dienstag, 26. März 2019

Dorfsanierung in Hehlen nimmt Form an: Mühlengraben und historische Brücke sind saniert

Hehlens Bürgermeister Harald Jacob ist zufrieden: „Bei unserer Dorferneuerungsmaßnahme in der Mühlenstraße sind wir im Zeitplan.

Bis Ende des Monats werden die Betonarbeiten am Wasserlauf der Mühle einschließlich der Straßenunterführung des Mühlenbaches fertig sein." Anschließend - vermutlich Mitte kommenden Monats - wird der eigentliche Straßenausbau in der Mühlenstraße beginnen. Wie Hehlens Bürgermeister erklärt, war ursprünglich geplant, die Betonarbeiten am Wasserlauf des Mühlengrabens und den Straßenausbau teilweise parallel laufen zu lassen. Das war aber nicht möglich, da sich bei den vorbereitenden Ingenieurarbeiten am Wasserlauf des Mühlenbaches und beim Abriss des alten Turbinenhauses unvorhergesehene Schwierigkeiten ergeben hatten. Daher wird sich der Straßenausbau und damit der Abschluss der gesamten Dorferneuerungsmaßnahme um etwa knapp vier Wochen nach hinten verschieben. War die Straßeneinweihung Anfang des Jahres noch für Anfang September vorgesehen, wird sie jetzt wohl nicht vor Ende September realisiert werden können.Hehlen: Zulauf zur Mühlenturbine wird saniert

Bereits zum Ferienende soll indes die historische Fußgängerbrücke über den Bach zwischen Brökelner Straße und Schulstraße nach der Sanierung wieder in neuem alten Glanz erstrahlen, so Jacob. Das marode Brückenbauwerk - einst nach alter Baumeister Sitte als Ziegelbogenbrücke errichtet, hat jetzt zwar einen Betonkern, ist sonst aber nach Maßgabe der Dorferneuerung nach altem Vorbild originalgetreu restauriert. Jacob: „Ks ist für uns ein Glückslall, dass das Amt für Landesentwicklung auch die Sanierung der Fußgängerbrücke über den Brökelner Bach noch mit in die Förderung aufgenommen hat." Es sei vorher auch über einen Abriss nachgedacht worden. Dann hätten aber die hohen Bachufer aufwendig abgefangen werden müssen, sodass man sich auch unter Kostenaspekten für eine Brückensanierung entscheiden konnte, so der Bürgermeister.

Gearbeitet wird derzeit auch an den Texttafeln, die an einem geplanten Denkmal angebracht werden, das an der Ecke Mühlenstraße / Im Hagen noch bis zur Einweihung der sanierten Straße errichtet werden soll. Dort stand bis zum Frühjahr das schon lange Zeit unbewohnte Haus einer jüdischen Kaufmannsfamilie. Nach dessen Abriss soll dort nun Parkraum und eine kleine Parkfläche entstehen. Das dort integrierte Denkmal soll an die Geschichte der einstigen jüdischen Bevölkerung Hehlens erinnern.

Bei der derzeit laufenden Dorferneuerang in Hehlen, die nach Ostern begonnen hat, fallen somit gleich mehrere Baumaßnahmen in die 50-Prozent-Förderung des Amtes für Landesentwicklung Hannover. Als Kosten für die Gesamtmaßnahme wurde eine knappe halbe Million Euro veranschlagt. Und Bürgermeister Harald Jacob versichert: „Der KostenrahHehlen: historische Ziegelbogenbrücke Brökelner Bachmen konnte bislang eingehalten werden." Große Überraschungen beim Blick in den Untergrund der Mühlenstraße blieben also - bislang - bei der Maßnahme aus.

Wie bei der bereits abgeschlossenen Dorferneuerung in Hohe/Brökeln habe sich in Sachen „Anliegerzufriedenheit" übrigens bislang auch in Hehlen wieder das Prinzip größtmöglicher Transparenz bei Planung und Bauausführung in der Mühlenstraße als gut erwiesen, so Jacob. „Regelmäßig treffen sich Anlieger, Architekt und Gemeindevertreter zu Baubesprechungen. Hier können Anlieger bis zum Bauende immer wieder Kritik, Wünsche und Anregungen loswerden und diskutieren. Mehr Transparenz kann man nicht anbieten."

Anmelden Registrieren