Um Funktionalität und Service zu optimieren, verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung dieser Seite willigen Sie in die Verwendung von Cookies ein. Bitte nutzen Sie diese Website nicht, wenn Sie mit der Verwendung von Cookies nicht einverstanden sind.

logo hehlen 79x90

Samstag, 19. Januar 2019

Nach Monate langem Warten kann endlich mit Anbau an Hehlens Kindergarten begonnen werden

Der Anbau für die U3-Betreruung des Kindergartens Hehlen wird auf sich warten lassen. War eigentlich geplant, dass die erweiterte Einrichtung zu Beginn vorigen Monats fertig sein sollte, so haben Monate lange Verzögerungen bei der Erteilung der Baugenehmigung durch den Landkreis Holzminden dazu geführt, dass sich Hehlener Eltern mit Kindern unter drei Jahren jetzt erst einmal in Geduld üben müssen.

Denn wie Hehlens Bürgermeister Harald Jacob und Pastor Peter Dortmund - die Kirche ist Trägerin des Hehlener Kindergartens - jetzt mitteilten, liegt die Baugenehmigung seitens des Landkreises nun zwar vor; an schnellen Baubeginn ist aber noch nicht zu denken. Laut Pastor Dortmund wirdKindergarten Hehlen derzeit an der Ausschreibung des Bauprojektes gearbeitet. Vorgesehen ist es, am Kindergarten, in dem derzeit fünf pädagogische Mitarbeiterinnen bis zu 50 Kinder betreuen, sieben Krippenlätze einzurichten. Dafür muss ein zusätzlicher Ruheraum für die Kleinkinder eingerichtet, der Badbereich vergrößert und ein Materialraum umgebaut werden.

Wie Bürgermeister Jacob zu berichten weiß, ist die Finanzierung des 205 000-Euro-Bauprojektes derzeit bereits in trockenen Tüchern: Die Kirche wird mit rund 76000 Euro den Hauptanteil übernehmen; rund 54 000 Euro wird das Land, 38 000 Euro die Gemeinde beisteuern. 38 000 Euro kommen vom Landkreis Holzminden.

Gegenwärtig haben Kinder ab 3 Jahre einen rechtlichen Anspruch auf Betreuung in einer Kindertagesstätte. Ab diesem Jahr soll dies eigentlich auch für Kinder unter drei Jahre gelten. Wie Bürgermeister Jacob versichert, lägen Anmeldungen für U3-Betreuungen in der Gemeinde vor, für diese Kleinkinder müsse nun aber vorerst zusammen mit der Samtgemeinde nach anderen gangbaren Lösungen gesucht werden. Notfalls müsste die Betreuung über Tagesmütter sichergestellt werden, um den Rechtsanspruch der Eltern zu erfüllen, so Jacob. Und nach allen Anlaufschwierigkeiten hoffe man ja auch, zum 1. April kommenden Jahres endlich mit den sieben U3-Plätzen in Hehlen startbereit zu sein.

Anmelden Registrieren