Um Funktionalität und Service zu optimieren, verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung dieser Seite willigen Sie in die Verwendung von Cookies ein. Bitte nutzen Sie diese Website nicht, wenn Sie mit der Verwendung von Cookies nicht einverstanden sind.

logo hehlen 79x90

Mittwoch, 19. Juni 2019

MGV „Concordia", Gitarrenchor, Kirchenchor und Posaunenchor stimmen auf Weihnachten ein

Zum dritten Mal wurde der altehrwürdige, prächtige Rittersaal im Schloss Hehlen von besinnlicher Musik des Männergesangvereins „Concordia" Hehlen, des Immanuel-Kirchenchors Hehlen sowie des Posaunenchors Halle erfüllt.

 

 In der besonderen Atmosphäre und der beeindruckenden Akustik ließe es sich sehr gut „auf Weihnachten einstimmen", sagte der Vorsitzende des Männergesangvereins, Heinrich Häusler, der das zahlreich erschienene Publikum begrüßte und als Moderator durch das vielseitige Programm führte.

Den musikalischen Anfang machte der Posaunenchor Halle unter der Leitung Hans-Jürgen Hilmers mit dem Choral „Hoch tut euch auf ihr Tore der Welt" von Christoph Willibald Gluck. Anschließend ertönten die glockenklaren Stimmen des Immanuel-Kirchenchors Hehlen unter der Leitung Katrin Möllers mit der Darbietung des englischen Weihnachtsliedes „Von dem Wunder der Nacht".Der gastgebende Männergesangverein „Concordia

Der Männergesangverein Concordia unter der Leitung Hans Hartmanns stimmte Lieder wie etwa „Maria durch ein Dornwald ging" von Cesar Bresgen und „Des deutschen Seemanns Weihnachten" von Ludwig Baumann an. Als junge Sängerin im Kreise des Männergesangvereins begrüßte Hans Hartmann auch Annika Heinemeyer, die trotz ihres jungen Alters einen kleinen Liedpart mit dem Männergesangverein sang und mit ihrer engelsgleichen Stimme beeindruckte.

Aber auch gemeinsam gaben der Männergesangverein und der Kirchenchor Hehlen die Stücke „Auf den Wegen des Advent", „Dona nobis pacem" („Gib uns den Frieden"), sowie die „Weihnachtsmotette", die mal kräftig-energisch, mal leise und sanft gesungen wurde, zum Besten. In einer kurzen Pause las Heinrich Häusler zur Unterhaltung des Publikums kurze Weihnachtsgeschichten vor, wie „Brief an den Weihnachtsmann" von Erich Kästner.

Hans Hartmann, Monika Puls und Hendrik Klaehn spielten als Gitarrengruppe das schwedische Hirtenlied „Kling klang" sowie das sehr bekannte „Jingle Beils", zu dem das Publikum eifrig mitsang und mitklatschte.

Und weil es so schön war, gab es als Zugabe das Lied „Der Weihnachtsfriede", das der Männergesangverein zusammen mit dem Kirchenchor darbot. Zum Abschluss spielte der Posaunenchor noch „Das Trommellied", und, um den musikalischen Abend abzurunden, sang das Publikum gemeinsam mit den Chören „O du Fröhliche".

Zum Schluss bedankte sich der Vorsitzende Heinrich Häusler noch einmal bei allen Mitwirkenden mit Präsenten und Blumensträußen, besonders bei Eva Koch-Siegling und Jörg-Walter Koch für den extra für das Weihnachtskonzert geöffneten Rittersaal.

„Wir möchten mit unseren Liedern auf eine ruhige Zeit einstimmen, weil heutzutage ja alles so hektisch ist", sagte der Vorsitzende Heinrich Häusler auch in der Hoffnung, dass es für alle „ein vorweihnachtliches Erlebnis war" und dass er die zahlreich erschienenen Gäste in zwei Jahren erneut im Rittersaal zur besinnlichen Musik begrüßen könne.

Anmelden Registrieren