Um Funktionalität und Service zu optimieren, verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung dieser Seite willigen Sie in die Verwendung von Cookies ein. Bitte nutzen Sie diese Website nicht, wenn Sie mit der Verwendung von Cookies nicht einverstanden sind.

logo hehlen 79x90

Samstag, 19. Januar 2019

Weserrenaissance Schloss Hehlen

Männergesangverein (MGV) Concordia gab traditionelles Weihnachtskonzert / Fast zweistündiges Programm

Der Männergesangverein (MGV) Concordia sang im Rittersaal von Schloss Hehlen: „Hoch tut euch auf, ihr Tore der Welt." Und das hatten der Schlossbesitzer und Hausherr des Abends, Jörg-Walter Koch zusammen mit seiner Ehefrau Eva Koch-Sieglind für die 250 Akteure und Gäste getan.

Nur alle zwei Jahre öffnet Familie Koch zum Weihnachtskonzert die Tore des Schlosses und die Türen zum Rittersaal, der sonst für die Öffentlichkeit nicht zugänglich ist.

Das Eröffhungslied des Weihnachtskonzerts wurde von dem gemischten Chor aus Haverbeck zusammen mit dem Gastgeberchor aus Hehlen und dem Immanuel-Kirchenchor Hehlen gesungen. Chorleiter Hans Christian Hartmann verstand es, die Gitarregruppe, Chöre und Instrumentalgruppe in den verschiedensten Kombinationen zusammenzuführen. Dafür hatten die Sänger bereits im September begonnen, die Weihnachtslieder einzuüben. „Manchmal war uns zu so früher Zeit noch gar nicht nach Weihnachten", ist von Anne Golke zu hören, die an diesem Abend als Moderatorin durch das vorweihnachtliche Programm führte.

Chorgesang erklingt im Rittersaal des Schlosses HehlenDie fast zweistündigen Darbietungen der Chöre wurden von der Empore aus durch acht Musiker des Posaunenchors Halle unter der Leitung von Hans-Jürgen Hilmer unterstützt. Nicht nur altbekannte Weihnachtslieder, sondern auch der leichte Swing von „Rudolf, das kleine Rentier" ließen die Musiker in den mehrere Jahrhunderte alten Rittersaal erschallen.

Chorleiter Hartmann aus Börry konnte auch das Können des Hehlener „Zweitchores" vorstellen. Der „Neue Chor" besteht seit Mai und bekam von den Zuhörern für „Jingle Bells" und „Santa Clause is coming to town" verdienten Applaus. Auch die Musikschüler an den Gitarren (der jüngste Schüler ist acht Jahre alt und seit drei Monaten dabei) sowie die Instrumentalgruppe sorgten für ständige Abwechslung im Programm und ließen dadurch keine Langeweile aufkommen. Insgesamt passen das Ambiente und die musikalischen Darbietungen perfekt in die vorweihnachtliche Zeit. Dies empfanden auch die Zuschauer so und erhielten deshalb zum Schluss des Konzerts auch noch die von ihnen geforderte Zugabe.

Lange Planung und viele Proben waren dem Adventskonzert vorausgegangen. „Beim Aufbau der Bestuhlung im Rittersaal haben uns einige kräftige junge Leute vom Sportverein geholfen", sagt der 1. Vorsitzende des MGV, Helmut Langhammer. „Denn wir sind alle schon in einem Alter, wo wir uns solche Arbeiten nicht mehr antun wollen." Langhammer bedankte sich mit Blumen nicht nur bei der Schlossherrin, sondern auch bei Kirchenchorleiterin Kathrin Möller sowie bei Martina Sudhoff-Werner für ihre Begleitung am Klavier.

Anmelden Registrieren