Um Funktionalität und Service zu optimieren, verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung dieser Seite willigen Sie in die Verwendung von Cookies ein. Bitte nutzen Sie diese Website nicht, wenn Sie mit der Verwendung von Cookies nicht einverstanden sind.

logo hehlen 79x90

Donnerstag, 27. Januar 2022

drk 150x150
logo fwk daspe 150x150
Verein für Heimatpflege
sv daspe 150x150
tc jahn 150x150
VfR Hehlen

Bericht zur Jahreshauptversammlung am Freitag, 15.03.2013 um 20.00 Uhr im Landgasthaus Hoffmeister.

 

Am 15.03.2013 kamen rund 50 stimmberechtigte Mitglieder des TC Jahn zur Jahreshauptversammlung zusammen und bekundeten damit das Interesse an ihrem Verein. Besonders stolz kann man darauf sein, dass nahezu alle gewählten Jugendausschussmitglieder an der Versammlung teilnahmen.

Nach der Begrüßung durch die 1. Vorsitzende Elisabeth Pretschner kam es zur Feststellung der Ordnungsmäßigkeit der Einladung und der Tagesordnung, und es wurde die Anzahl der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder bekannt gegeben. Aus aktuellem Anlass wurde die Tagesordnung einstimmig von den Anwesenden um den Punkte Wahl der Kinderwartin erweitert. Nach der Ernennung von Stimmenzählern erfolgte die Verlesung des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung, wozu es einige Anmerkungen durch Bodo Schwarze gab.

Es folgte der Jahresbericht der 1. Vorsitzenden. Darin wurde u.a. die Helfersituation bei gruppenübergreifenden ehrenamtlichen Aufgaben, wie Anstrich- und Gartenarbeiten kritisch erläutert. Derartige Aufgaben, die der Verein in Absprache mit der Gemeinde Hehlen übernimmt, sorgen dafür, dass wir bislang kostenfrei unsere Gemeinschaftsräume und die Turnhallen nutzen können. Leider haben sich aber die Zeiten dahingehend verändert, so die Vorsitzende, dass die Aktiven in den Gruppen nahezu ausschließlich gruppen- und nicht mehr vereinsbezogen denken. Somit verringert sich die Anzahl derer, die sich für den Gesamtverein einsetzen zusehends. Werden zukünftig keine geeigneten Formen zur Aufgabenübernahme gefunden, bleibt nur, die Tätigkeiten an die Gemeinde Hehlen zurückzugeben oder sie an Firmen abzugeben, was in jedem Fall Kosten hervorrufen werde, die dann die Allgemeinheit (der Verein) tragen müsse. Diese und weitere Querelen innerhalb des Vereins lösen bei Elisabeth Pretschner Rücktrittsgedanken aus. Sie bittet darum, dass man sich über ihre Nachfolge Gedanken machen möge.

Der Jahresbericht des Jugendwartes Dirk Lienig, ist ergänzend zu dieser Berichterstattung gesondert aufgeführt.

Nun folgten die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft, für den Sportler des Jahres, die Vergabe des Ehrenbechers, sowie die Sportabzeichenverleihung. Auch diesbezüglich gibt es Ergänzungsberichte auf unserer Homepage.

Anschließend stellte Dirk seinen Bericht als Sportwart erstmalig mit einer PowerPoint-Präsentation dar. Hierbei ging es vorrangig um die Mitgliederentwicklung der letzten Jahre insgesamt und in den einzelnen Gruppen und Altersklassen. Ein umfassendes Zahlenwerk verdeutlicht, dass der demografische Wandel auch beim TC Jahn Hehlen nicht halt macht. Dennoch sprach Lienig von einem Erfolgskonzept. Denn stetige Veränderungen und Anpassungen an heutige gesellschaftliche Bedürfnisse sorgten und sorgen dafür, dass unsere Mitgliederentwicklung insgesamt einen positiven Verlauf aufzeigt. Ganz im Gegenteil zur Einwohnerentwicklung Hehlens, die in den letzten zehn Jahren um mehrere 100 Einwohner abnahm.

Verfügte der TC Jahn Hehlen im Jahr seines 75.-jährigen Jubiläums über knapp 440 Mitglieder, so waren es 2011 zum 100.-jährigen Geburtstag 616. Als der Verein nach sechszehnjähriger Beitragskontinuität im Jahr 2006 seine Mitgliedergebühren, beispielsweise für Erwachsene von 40 auf 50 € Jahresbeitrag anhob, musste unser Verein über fünf Jahre hinweg Mitgliedereinbußen hinnehmen und wir verloren von 2006 bis 2011 über 80 Mitglieder. Erst seit dem Jubiläumsjahr können wir wieder auf eine positive Entwicklung blicken. Von 2011 auf 2012 stiegen die Zahlen auf 654 Mitglieder an. Zum 01.01.2013 waren es schließlich 671 Mitglieder, die wir innerhalb unserer 32 Gruppen bewegen.

Durch zurückgehende Geburtenzahlen verzeichnen wir heute leider nur noch 43 Mitglieder im Alter von 0 - 6 Jahren in unserem Verein. Vor 10 Jahren waren es 92 in diesem Bereich. In keiner anderen Altersklasse ist der Rückgang an Mitgliederzahlen so drastisch, wie im jüngsten Kindesalter. Daß demzufolge auch die Zahlen der Aktiven zurückgehen, versteht sich nahezu von selbst. Doch in den Gruppen Krabbeltreff, Eltern-Kind-Turnen, Vorschulturnen und Sporthits für Kids wirken sich die Aktivenzahlen glücklicherweise nicht so gravierend aus, wie die Mitgliederzahlen selbst. Kamen im Jahr 2002 wöchentlich knapp mehr als 60 Kinder von den 92 möglichen, so sind heute knapp 40 von den 43 möglichen aktiv. Wie eingangs schon erwähnt, entwickeln wir unsere Gruppenangebote stets mit dem Trend der Zeit. So verstand es Sportwart Dirk Lienig auch die „Jugend im Trend-Sportgruppen“ in unserem Verein zu etablieren. Mit diesem neuen Motto gelang es drei freizeitorientierte Gruppen für Jugendliche ins Leben zu rufen. Hierzu gehören „Leichtathletik und Fitness, Parkour und Funsport“. Knapp 30 Teenies können in den Gruppen wöchentlich in der Halle angetroffen werden. Diese neuen Angebote rufen auch bei der Mitgliederentwicklung positive Veränderungen hervor. Sowohl bei den 7-14-Jährigen konnten wir 2012 wieder an Mitgliedszahlen zulegen und liegen bei über 150 Jungen und Mädchen, die bei uns ihr sportliches zu Hause finden. Noch besser verhält es sich bei den Teens zwischen 15 und 18. Kein anderer Verein im Turnkreis Holzminden verzeichnet in diesem Alter mehr Mitglieder als unser TC Jahn Hehlen. Mit 65 Personen erreichten wir im Jahr 2012 den Höchststand in dieser Altersgruppe. Der Tanzsport ist aus unserem Verein nicht mehr wegzudenken. Dieses betonte Dirk Lienig in seinem Bericht ganz besonders. Ebenso erläuterte Nicole Müther, Fachwartin für das Tanzen im TC, dass es neben vier allgemeinen Tanzgruppen inzwischen drei Wettkampftanzgruppen unter ihrer Leitung gäbe. Alle drei waren am NTB-Dance-Cup beteiligt und fuhren gute Ergebnisse ein. Zu den besten Erfolgen zählt nach wie vor der Landesmeistertitel im Jubiläumsjahr. Über 70 Mädchen sind in den sieben Gruppen, die im Altersspektrum vom Kind bis zum Erwachsenenalter reichen zur Zeit pro Woche bei uns aktiv. In den leistungsorientierten Sportgruppen brachen die Teilnehmerzahlen der Aktiven, bereits im Jahr 2009 stark ein. Seitdem verfügen wir nicht mehr über eine Leichtathletikgruppe. Dieses Angebot wird es aber ab den Osterferien 2013 wieder geben. Auch im Gerät- und Trampolinturnen gingen die Teilnehmerzahlen drastisch zurück. In den Trampolinturngruppen machen sich vor allem die Nachmittagsverpflichtungen als Auswirkungen der Ganztagsschule stark bemerkbar. Im Gerätturnen hingegen kann seit Herbst 2012 von einem erfreulichen Teilnehmerboom berichtet werden, auf dessen Auswirkungen wir im nächsten Jahr sicher ganz gespannt sein dürfen. Der Erwachsenensport spiegelt wieder, was die 1. Vorsitzende, bereits in ihrem Bericht ansprach. In dieser Altersgruppe können wir sehr gut verdeutlichen, wie sich die Interessen einer Vereinsmitgliedschaft hin zu einer individuellen Dienstleistungsinanspruchnahme veränderten. Lagen unsere Mitgliederzahlen kontinuierlich über Jahre hinweg bei etwa 350 Personen, so ist von 2008 bis 2011 ein Rückgang auf 290 Mitglieder zu verzeichnen. Erst seitdem steigen die Zahlen wieder an. Anders hingegen verhält es sich mit den Aktivenzahlen dieser Altersgruppe. Die wöchentliche Beteiligung in den Sportgruppen lag in den Jahren 2002 bis 2010 zwischen 35 und 55 Aktiven. 2011 verzeichneten wir 60 und 2012 mehr als 70 Aktive, die sich sportlich in den Gruppen Body Gym, fit ü 40, Männersport, Krafttraining, Tai chi, Step Aerobic, Fit in den Tag und Trampolinturnen betätigen. Betrachtet man an dieser Stelle die Austritte aus unserem TC, so ist der Fortzug junger Erwachsener sehr auffällig. Ebenso sind es viele passive Mitglieder, die den Verein nicht, wie in früheren Jahren finanziell durch ihren Beitrag unterstützen und selbst nach jahrelange Dazugehörigkeit, eine Kündigung aussprechen. Wie sich dieser Trend fortsetzen wird, bleibt abzuwarten. Doch ohne ideelle Werte seiner Mitglieder, wird die Zukunft nicht einfach zu bestreiten sein. Abschließend hat Lienig noch positiv vom Seniorensport zu berichten. Die dramatische Entwicklung im Kindersport kann man in der Altersklasse der ü-60-jährigen nahezu umkehren. Knapp über 40 Mitglieder verzeichnete der TC noch vor 10 Jahren. Heute sind es über 100. Auch im Seniorensport blieb unser Verein nicht untätig und nahm mit den Angeboten „Denken und Bewegen“ sowie Seniorensport für Männer zwei neue Gruppen im Angebot auf, die die Seniorensportgruppe der Damen ergänzen und die Anzahl der Aktiven anwachsen lassen. Mit über 10500 Aktiven, die im vergangenen Jahr die TC-Sportgruppen aufsuchten, sind wir insgesamt gut aufgestellt, so Lienigs Fazit. Ebenso gilt als positiv hervorzuheben, dass die Mitgliederzahlen seit drei Jahren wieder anwachsen. Zu Guter letzt hebt er allerdings noch kritisch hervor, dass der TC allein auf Hehlener nicht mehr bauen könne, um seine Mitgliederzahlen zu halten, denn innerhalb des letzten Jahrzehnts traten mehr Hehlener Bürger aus dem TC aus als ein. Die Anzahl an auswärtigen Mitgliedern, die im gleichen Zeitraum in den Verein eintraten, ist nahezu so hoch, wie die der „Einheimischen“, nur die Anzahl der Austritte liegt deutlich darunter. Um der hohen Fluktuation an Ein- und Austritten, deren Bearbeitung ausschließlich ehrenamtlich erfolgt, entgegenzuwirken und um eine Beitragserhöhung aufzuschieben sprach sich die Versammlung durch Vorschlag durch den Vereinsvorstand dafür aus, ab dem Jahr 2014 eine einmalige Aufnahmegebühr von 20€ pro einzurichtenden Mitgliedskonto zu erheben. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung folgte schließlich noch der Bericht des Kassenwartes und der Revisoren, die dann auch wieder neu gewählt wurden. Positiv kann festgehalten werden, dass durch die gut verlaufenen Vereinsbestenwettkämpfe und die Schlossparkbeleuchtung ein Jahresabschluss mit einem kleinen Plus zu verzeichnen war. Allen Verpflichtungen konnte der TC entsprechen und darüber hinaus noch für gut 5000€ neue Geräte beschaffen und damit seine vielfach gelobte Ausstattung erneut bereichern. Zum Abschluss der Versammlung fand erneut eine kontroverse Diskussion bezüglich des Rauchens in den Gemeinschaftsräumen statt. Seit der Jahreshauptversammlung im Jahr 2012 gibt es einen Raucher- und einen Nichtraucherraum und die Verabredung, dass bei Kinder- und Jugendveranstaltungen in den Gemeinschaftsräumen grundsätzlich nicht geraucht werden darf. Diese Regelung wird aus Sicht des Vorstandes als ausreichend betrachtet. Bodo Schwarze (der bereits 2012 einen schriftlichen Antrag auf Umwandlung der kompletten Gemeinschaftsräume zum Nichtraucherbereich eingereicht hatte) und einigen wenigen Anwesenden reicht die neue Regelung so nicht aus. Bodo Mlasowsky bat August Rode als anwesenden Gemeindevertreter direkt um eine Stellungnahme zu dem Thema. August Rode gab keine konkrete Antwort versprach das Thema mit in den Gemeinderat zu nehmen und verwies diesbezüglich auf die nächste öffentliche Gemeinderatssitzung, in der das dann zur Sprache kommen werde. Schließlich erfolgt die Erklärung darüber, dass der Vorstand Erkundigungen einholen werde, welche Kosten ein adäquater Rauchabzug verursachen wird. Dieser Auftrag erging zwar schon 2012, doch mit der Neuregelung, wie oben dargestellt, sah man zunächst aus Sicht des Vorstandes keine Veranlassung für diese vermutlich kostenintensive Maßnahme. Abschließend verkündete die 1.Vorsitzende, Elisabeth Pretschner, noch bevorstehende Termine, die an anderer Stelle auf unserer Homepage nachgelesen werden können.

Basierend auf den verschiedenen Jahresberichten wurde diese Zusammenfassung von Dirk Lienig erstellt.

Personelle Veränderungen

Uwe Brommer beendet sein Amt als Kassenwart zum 31.12.2013. Bis zur nächsten Jahreshauptversammlung übernimmt dann Markus Gehrke kommissarisch das Amt. Als neue Kinderwartin wurde Melanie Gehrke einstimmig von der Versammlung gewählt und von den anwesenden Jugendausschussmitgliedern anschließend im Amt bestätigt. Die 1. Vorsitzende Elisabeth Pretschner spricht offiziell von Rücktritt und bittet darum, das man sich über ihre Nachfolge Gedanken machen soll.

Anmelden Registrieren